Service-Navigation

Suchfunktion

Veranstaltungen - Verbraucher 60+
  • 30.10.2017

Regionale Konferenzen für Verbraucher 60+: Chancen und Herausforderungen des Internets

Titelbild Verbraucher 60+

Das Internet ist inzwischen in allen Bereichen unseres Lebens angekommen. Gerade älteren Menschen ermöglicht es eine bessere Teilhabe am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben. Doch beim Surfen im Internet tauchen schnell Fragen auf: „Was muss ich beim Einkauf im Netz beachten? Welche Rechte habe ich? Was ist beim Onlinebanking wichtig? Welche Sicherheitseinstellungen brauche ich in sozialen Netzwerken?“. 

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) informiert und sensibilisiert ältere Verbraucherinnen und Verbraucher mit den regionalen Konferenzen Verbraucher 60+ über die „Chancen und Herausforderungen des Internets“. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der halbtägigen Veranstaltungen erhalten Informationen zu gängigen Fragen und werden ermutigt, digitale Angebote zu nutzen sowie mit dem mobilen Internet, also dem Smartphone und Tablet, selbstbewusst umzugehen.

In den Veranstaltungen und der begleitenden Broschüre informiert das MLR gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern, der Verbraucher Initiative e. V. (Bundesverband) und dem Landesseniorenrat Baden-Württemberg e. V.
Expertinnen und Experten der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V. und vom Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e. V. stellen Beispiele aus der Praxis vor und geben konkrete Tipps, wie sich Verbraucherinnen und Verbraucher sicher im Internet bewegen können, wohin sie sich wenden können und welche Rechte sie haben.

Themenheft Verbraucher 60+: Chancen und Herausforderungen des Internets

Das MLR veranstaltet in loser Folge zusammen mit der Verbraucher Initiative e. V. (Bundesverband) und dem Landesseniorenrat Baden-Württemberg e. V. regionale Verbraucherkonferenzen für Menschen über 60 zu wichtigen Verbraucherthemen.

Im Oktober 2017 endete vorläufig die aktuelle Reihe zu den „Chancen und Herausforderungen des Internets“.

Nach einer Einführung durch Expertinnen und Experten in das jeweilige Thema steht der Meinungs- und Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt der Veranstaltungen. Zu den Veranstaltungen gibt es mehrere begleitende Broschüren (s. rechte Spalte)

Beginn der Konferenzen: jeweils um 9:15 Uhr

Ende: gegen 13:15 Uhr

Eintritt: frei

Faltblatt "Chancen und Herausforderungen des Internets"

+++ Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant +++

Weitere Informationen demnächst an dieser Stelle.

Digital-Kompass

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat Ende 2015 den Digital-Kompass gestartet. Projektnehmer sind die Initiative Deutschland sicher im Netz (DsiN) und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO). Das Projekt sammelt und stellt Materialien und praktische Tipps rund um die Themen Internet und neue Medien zur Verfügung und bietet digitale Stammtische wie in Bad Urach an. Dort beantworten per Video zugeschaltete Fachexperten die Fragen von älteren Menschen. Sie treffen sich vor Ort oder schalten sich online hinzu und diskutieren per Videokonferenz untereinander und mit den Experten.

Quelle: www.digital-kompass.de

Hintergrund und weitere Informationen zur Reihe Verbraucher 60plus

Das baden-württembergische Verbraucherschutzministerium (MLR) informiert in Kooperation mit dem Landesseniorenrat Baden-Württemberg e. V. und dem Bundesverband Die VERBRAUCHERINITIATIVE e. V. ältere Verbraucher über Schwerpunktbereiche des Verbraucherschutzes.

Die Regionalkonferenzen des MLR für Verbraucher 60plus, die vor Ort durch die Kreisseniorenräte mit organisiert werden, sind über die Jahre zur festen Größe für Interessierte geworden, sich über komplexe Verbraucherthemen zu informieren. Mit Fachleuten, die in die einzelnen Regionen reisen, um Wissen zu vermitteln und Fragen beantworten zu können, wurden in der Vergangenheit bereits über die Themen "IGEL-Leistungen", "Sicher im Internet", "Energie und Kosten sparen" und "Abzocke im Alltag" Veranstaltungen an diversen Orten im ländlichen Raum durchgeführt.

Fußleiste