Service-Navigation

Suchfunktion

Legionellen im Trinkwasser
  • 11.10.2017

Häufige Fragen und Antworten zu den Pflichten nach der Trinkwasserverordnung

Duschkopf; Foto: terekhov igor/shutterstock.com

Seit Einführung der Pflichten im Hinblick auf Legionellen in Trinkwasser-Installationen gibt es Fragen insbesondere von Unternehmern oder sonstigen Inhabern einer Wasserversorgungsanlage, z. B. Vermietern oder Hausverwaltungen, aber auch Installateuren, Gesundheitsämtern oder Laboren zur im Sinne der Trinkwasserverordnung korrekten Vorgehensweise. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg gibt hierzu Antworten:

Was sind Legionellen?

Wieso sind Legionellen so gefährlich?

Welche Anlagen müssen auf Legionellen untersucht werden?

Warum gilt diese Regelung nur für Großanlagen zur Trinkwassererwärmung?

Wie häufig muss in öffentlichen Einrichtungen untersucht werden?

Wie häufig bei gewerblicher, nicht öffentlicher Tätigkeit?

Wo kann ich das Wasser untersuchen lassen?

Ist es zulässig, einen Dienstleister für die Beprobung zu beauftragen?

Ist eine Erhöhung der Temperatur auf 80°C vor der Probennahme sinnvoll?

Was müssen die Verantwortlichen bei erhöhten Legionellengehalten tun?

Wann müssen die betroffenen Verbraucher über Ergebnisse informiert werden?

Was kann zur Vorbeugung einer Legionellen-Kontamination getan werden?

Ist es sinnvoll, Untersuchungen auch ohne Verpflichtung durchzuführen?

Weitere Links zu den Regelungen der Trinkwasserverordnung:

Fußleiste