Service-Navigation

Suchfunktion

Neues Arzneimittelgesetz
  • 20.01.2015

Häufige Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes

Die Ausführungen stellen eine verkürzte Zusammenfassung der rechtlichen Vorgaben dar und sind daher nicht rechtsverbindlich.

Mitteilungspflichtige Tierhaltungsbetriebe

Welche Betriebe fallen unter die Regelungen der Novelle?

Wie kann festgestellt werden, welche Masttiere zu einem konkreten Betrieb gehören?

Wie wird entschieden, ob ein Tier als Masttier zu betrachten ist?

Gibt es Toleranzen bei der Zuordnung von Tieren?

Wie sind Mutterkuhhaltungen hinsichtlich des Absetzzeitpunktes zu beurteilen?

Wie wird die durchschnittliche Anzahl gehaltener Tiere in einem Kalenderhalbjahr berechnet?

Mitteilungswege

Was ist die Antibiotika-Datenbank?

Wie erfolgt die elektronische Mitteilung über die Antibiotika-Datenbank?

Angaben zum Tierhaltungsbetrieb

Welche Angaben müssen zum Tierhaltungsbetrieb gemacht werden?

Werden die Angaben zum Tierhaltungsbetrieb nach VVVO automatisch übernommen?

Angaben zu Antibiotikaanwendungen:

Welche Angaben zu Antibiotikaanwendungen müssen mitgeteilt werden?

Was wird unter dem Begriff „jede Behandlung“ verstanden?

Wie sind die „Behandlungstage“ bei einem Wirkstoffspiegel über 24 h zu berechnen?

Wie wird die verabreichte Antibiotikamenge berechnet?

Sind auch Mitteilungen zu machen, wenn keine Antibiotika angewendet wurden?

Müssen auch Mitteilungen bei Anwendung durch den Tierarzt gemacht werden?

Wie ist bei Fütterungsarzneimittel zu verfahren?

Wie wird eine Antibiotikaanwendung über das Ende eines Halbjahres hinaus zugeordnet?

Wie wird eine Behandlung beim Wechsel der Nutzungsart zugeordnet?

Wie wird der Tierbestand zu Beginn eines Kalenderhalbjahres bestimmt?

Werden gemerzte bzw. verendete Tiere als aus dem Betrieb abgegebene Tiere gewertet?

Können Mitteilungen oder Korrekturen nach Ablauf der Mitteilungsfrist noch erfolgen?

Sind Betriebe mitteilungspflichtig, die im laufenden Halbjahr mit Haltung beginnen?

Sind Betriebe mitteilungspflichtig, die im laufenden Halbjahr ihre Haltung auflösen?

Entfallen durch die Mitteilung die eigenen Aufzeichnungen des Tierhalters im „Bestandsbuch“?

Mitteilungen durch Dritte:

Können die Mitteilungen durch andere („Dritte“) übernommen werden?

Was ist bei der Anzeige des „Dritten“ durch den Tierhalter zu beachten?

In welcher Form muss die Anzeige des ‚Dritten‘ an das Veterinäramt erfolgen?

Mitteilung der Antibiotikaabgaben - Verwendung des „AuA“-Belegs:

Was ist zu beachten, wenn Angaben zu Antibiotikaabgaben mitgeteilt werden?

Was ist die „schriftliche Versicherung des Tierhalters“?

In welcher Form muss die Versicherung des Tierhalters an das Veterinäramt erfolgen?

Welche Bedeutung hat die schriftliche Versicherung gegenüber dem Veterinäramt?

Welche Bedeutung hat die entsprechende Versicherung gegenüber dem Tierarzt?

Welche Anforderungen werden an die Versicherung gegenüber dem Tierarzt gestellt?

Kann die schriftliche Versicherung gegenüber dem Veterinäramt auch elektronisch stattfinden?

Therapiehäufigkeit und Kennzahlen:

Was ist die betriebliche Therapiehäufigkeit?

Wie wird die betriebliche Therapiehäufigkeit berechnet?

Wann wird dem Tierhalter seine halbjährliche betriebliche Therapiehäufigkeit mitgeteilt?

Was ist zu tun, wenn die betriebliche Therapiehäufigkeit die Kennzahl 1 überschreitet?

Was ist zu tun, wenn die betriebliche Therapiehäufigkeit die Kennzahl 2 überschreitet?

Maßnahmenplan:

Aus welchen Bestandteilen sollte ein Maßnahmenplan mindestens bestehen?

Muss ggf. auch der Zeitplan an das Veterinäramt übermittelt werden?

Fußleiste